Audionote

Audionote bietet sehr viele Verstärker an. Sie haben einige Gemeinsamkeiten: es gibt ausschließlich Röhrenverstärker. Ab Level 1 werden ausschließlich Single-Ended Endstufenkonzepte angeboten - damit einhergehend Class-A-Betrieb und recht geringer Ausgangsleistung. Alle Verstärker werden mit Audionote-Ausgangsübertragern gebaut. Außer dem Cobra hat kein Verstärker eine Fernbedienung.

Vollverstärker

Audionote wurde zusammen mit Kondo of Japan (damals noch als gemeinsame Firma) weltberühmt mit dem Vollverstärker Ongaku. Der Ongaku galt damals (vor ca. 40 Jahren) als teuerster Vollverstärker der Welt - und als bester Vollverstärker der Welt und wird bis heute gebaut. Der Ongaku bot Single-Ended-Leistungsstufe mit 211-Röhren, Silberübertragern und aufwendigem Netzteil. Sein Nachfolger ist ähnlich aufgebaut und weiterhin State-of-the-Art!

Audionote hat mittlerweile eine beeindruckende Vielfalt an Verstärkern. Bei genauerer Betrachtung gliedert sich die Audionote-Verstärkerwelt in eine klanglich überaus spannende Gruppe an Vollverstärkern und zahlreiche reine Endstufen.

Die Vollverstärker wurden zu überaus erfreulichen Preisbereichen erweitert. Bedenkt man, dass zu Beginn der Ongaku als teuerster Vollverstärker der Welt galt (und auch heute noch dieser Gruppe angehört), so gestalten sich die Preise anderer Vollverstärker sehr moderat. Dabei ist es faszinierend, dass gerade die preiswerten Modelle klanglich einer sofort erkennbaren Klang-Philisophie folgen, die auch den Ongaku berühmt gemacht hat.

Bereits der preiswerteste iZero klingt griffig, lebendig mit schönen Klangfarben und einer frappierenden Räumlichkeit. Kaum jemand kann sich dem Zauber einer Musikwiedergabe mit Audionote entziehen: es macht einfach irgendwie riesig Spaß, zuzuhören. Alle musikalischen Details passen zueinander, man folgt den Musiker*innen und lässt sich gerne in eine andere Welt entführen.

Audionote gilt als "Materialist": je besser, teurer und aufwendiger die Verstärker gebaut sind, umso verrücktere Bauteile werden eingebaut. Vieles hat Audionote selber entwickelt und fertigt es auch selber. Wie viele Röhrenverstärker-Manufakturen ist auch Audionote stolz auf ihre Übertrager und Trafos. Aber daneben gibt es Widerstände, Kondensatoren und gar Röhren aus eigener Fertigung. Unglaublicher Aufwand, der sofort hörbar wird!

Einige der Vollverstärker werden mit eingebauter MM-Phonostufe angeboten. Logisch für einen Hersteller, der Schallplatte als klanglich bestes Medium schätzt, "notfalls" CD von eigenen CD-Playern toleriert und Streaming als Teufelswerk abtut. (und mit britischem Humor immer offen lässt, wie ernst es damit ist...). Die eingebauten MM-Phonostufen jedenfalls überzeugen auch Vinyl-Fans mit hohem Anspruch! Daher sind Audionote-Anlagen oftmals erfreulich übersichtlich: man braucht "nur" einen Audionote-Verstärker mit Phono, einen guten Plattenspieler und zwei Boxen - fertig.

Audionote iZero

Audionote I Zero

Audionote setzt diese Tradition selbst im kleinsten Verstärker fort. Der Vollverstärker Audionote I Zero bietet je Kanal ca. 8 Watt an 8 Ohm, 4 Line-Eingänge. Mit weiteren Geräten der Zero-Serie (MM-Phonostufe, CD-Spieler, DAC, CD-Transport) lässt sich eine extrem hochwertige, kompakte Audionote-Anlage aufbauen. Der I Zero hat Qualitätsniveau Level-0 und gilt als herausragend guter Verstärker für jene, die sich schon immer eine zeitlose Audionote-Anlage wünschten, jedoch einen preiswerten Einstieg suchen. Die Ausgangsleistung erfordert Lautsprecher guten Wirkungsgrades. Neben Audionote-Lautsprechern kommen zahlreiche Modelle von Jean-Marie Reynaud (Bliss oder Euterpe beispielsweise spielen traumhaft!) oder die "kleinen" DeVore-Modelle O/Baby oder micr/O infrage.

Audionote COBRA

Audionote Cobra

Der Vollverstärker Audionote Cobra ist eines der neuesten Mitglieder der Audionote-Familie. Die Optik erinnert an den legendären Audionote Ongaku. Der Cobra hat neben drei analogen Eingängen auch einen eingebauten Digitalwandler mit drei digitalen Eingängen. Sogar eine Fernbedienung für die Lautstärke ist eingebaut.
Der Cobra ist jedoch ein vollwertiger Audionote! Seine Schaltung bietet wundervollen Audionote-Klang bei ca. 30 Watt Ausgangsleistung - ausreichend für viele Lautsprecher mittleren Wirkungsgrades. Natürlich klingt auch der Cobra mit Lautsprechern optimal, die nicht viel Leistung brauchen. Der Digitalwandler ist ein NOS Philips-DAC, der - wie alle Digitalgeräte von Audinote - ohne Digitalfilter arbeitet und anstatt dessen ein analoges Filternetzwerk hat. Obwohl einige Digitaleingänge HighRes-Daten verarbeiten, wird der Wandler immer mit 44.1kHz/16bit getaktet. Tatsächlich klingt der Cobra - auch Digital - um Vieles besser mit "altmodischen" 44kHz-CD-Qualität als jeder andere Wandler in dieser Preisklasse mit HighRes.
Es ist naheliegend, den Cobra um einen guten Streamer zu erweitern (z.B. Innuos ZENmini). Ein Muss ist ein guter Plattenspieler zusammen mit einem angemessenen Phono-Vorverstärker - hier empfehlen wir einen Rega Planar 8, einen Nottingham Envogue Spacedeck oder einen Audionote TT-1.

Audionote OTO

Audionote OTO

Nun wird es high-endig! Der Audionote OTO ist einer jener zeitlosen Klassiker, die auch nach vielen Jahren bei Ihnen daheim nichts an ihrem Charme einbüßen. Der OTO bietet in seiner preiswertesten Ausbaustufe noch in Push-Pull-Technik, aber weitaus beliebter ist der OTO in der Version als Single-Ended. Er hat fünf Cinch-Eingänge, davon kann einer als MM-Phono ausgeführt werden. Die dann eingebaute Phonostufe ist extrem gut und praktisch ein Muss - dürfte doch kaum jemand einen solch extrem guten Verstärker nicht mit Schallplatte nutzen.
Audionote bietet den OTO in zahlreichen Varianten an: abhängig von Ihren qualitativen Anforderungen kann der OTO mit Bauteilen und/oder Übertragern unterschiedlicher Qualität ausgerüstet werden.
Farbausführungen: Gehäuse matt schwarz, Front Aluminium silbern oder Acryl Hochglanz-Schwarz

AUdionote Meishu Tonmeister

Audionote Meishu Tonmeister

Dieser Vollverstärker gilt vielen Audionote-Spezialisten als jener Verstärker, wo man mit vergleichbar (gerade noch) bezahlbarer Münze bereits einen großen Teil jener traumhaften Klang-Eingenschaften bekommt, wegen derer Audionote weltweit geliebt wird.
Der Audinote Meishu wurde vor einiger Zeit überarbeitet und hat sich den Zusatz "Tonmeister" erobert, denn klanglich ist er wirklich ein Meister! Mit den 300B-Endstufenröhren schafft er ca. 8 Watt Leistung. Er wird derzeit in drei Qualitäts-Stufen angeboten, jeweils als reine Line- oder Phono-Variante und in zwei Farbausführungen (schwarze oder silberne Front).