☎ Beratung 030 797 418 35

Back to the Basics

Nehmen wir einmal an, Sie suchen eine exzellente HiFi-Anlage, die ausschließlich Musik spielen soll. Die Ihnen ein gutes Gefühl vermittelt, wenn Sie sich abends vom Stress des Tages entspannen möchten. Die ohne Updates auskommt, mit zeitloser Technik, auch nach dem zweiten Glas Rotwein bedienbar. Ein Freund fürs Leben

So etwas gibt es: ein traumhaft guter Plattenspieler von SME, eine Phonostufe von EAR Yoshino, ein Verstärker von AirTight und Lautsprecher von Wolf von Langa.

Wolf von Langa SON

Diese Lautsprecher sind technisch außergewöhnlich: anstatt eines "normalen" Magneten werden hier Spulen von Gleichstrom durchflossen. Ergebnis: ein irrsinnig starkes Magnetfeld, das zu einem enorm hohen Wirkungsgrad führt. Auf dem Acryl-Aufsatz ist ein modifizierter Air-Motion-Transformer montiert. Von der Wahnsinns-Technik merkt man im Alltag nur eines: man muss das Netzteil für die Feldspulen einschalten, denn sonst bleibt die SON stumm. Angeschlossen via Bi-Wiring-Terminal, geht die Wolf von Langa ab wie ein Rakete! Kein anderer Lautsprecher kann einen derart dynamischen, lebendigen und knackig-tiefen Bass erzeugen ohne irrwitzige Leistungs-Endstufen. Die SON spielt dank AMT auch im Hochtonbereich extrem gut, sauber, offen und mit riesigen Raum.

AirAight ATM-1S

Was braucht man für solch einen Lautsprecher? Richtig: eine exzellente Röhren-Endstufe. Hier kommt diese japanische Schönheit ins Spiel: die ATM-1S ist eine Legende, ein Klassiker seit Jahrzehnten und als "S"-Version noch besser geworden. Die AirTight spielt extrem neutral, schnell, offen und bleibt dabei immer ohne jrden Kitsch und Pathos. Wer meint, Röhrenverstärker klängen warm und plüschig, den belehrt die ATM-1S eines Besseren. Das Wort "neutral" beschreibt wohl am besten, wie dieser Verstärker klingt. Nach nichts und nach allem! Seine ungefähren 30 Watt reichen allemal aus für die extrem wirkungsgrad-starke Wolf von Langa.
Die AirTight ATM-1S ist eine Endstufe mit zwei Eingängen (davon einer vorne) un dzwei Pegelstellern für die Lautstärke jeden Kanals. So kann man die ATM-1S als Voll-Verstärker betreiben. Besser und jederzeit später nachrüstbar: man besorgt sich eine schöne Vorstufe. Wir haben in dieser Anlage eine reine Phono-Vorstufe genutzt, die 88PB von EAR Yoshino.

SME Model 12A

Logisch: in solch eine Anlage gehört ein Plattenspieler. Aber nicht irgendeiner... Der SME Model12 spielt dynamisch, lebendig, feingeistig, unmittelbar, spannend. Mithin ein idealer Spielpartner für diese Kette. Dank eines MC-Abtasters von EMT (JSD Reference VM) geht hier mehr als nur die Post ab. Die Motorsteuerung des SME lässt 33, 45 und 78 upm zu: ein willkommener Bedienungskomfort.

EAR Yoshino 88PB Phonostufe

Das Signal des Tomabnehmers muss verstärkert werden, bevor die Endstufe gefüttert werden kann. Das besorgt hier die eine weitere Legende: die Phonostufe 88PB von EAR Yoshino ist seit Jahren unser Referenzgerät in dieser Preisklasse. Zwei Phono-Eingänge, davon einer mit internem MC-Übertrager (für das EMT eine erstklassige Wahl!), mit Lautstärke-Steller (praktisch, da die ATM-1S nur kanalgetrennte Pegelsteller hat).

Kabel

Ohne passende Kabel ist das alles nichts! Lautsprecherkabel sind Kupfer-Laiter Kondo Operia SPc 2.5 (Bi-Wiring, also jeweils zwei je Lautsprecher). Zwischen Phonostufe und Verstärker leitet ein Kondo KSL VzII mit Silberleitern. Am SME sind ab Werk exzellente CrystalCable Phonokabel, da gibt es nichts zu meckern.

Stromkabel kommen komplett von Kondo: die fantastischen Kondo Persimmon geben dem Klang Luft, Raum und Schönheit. Ein Vibex Platinum Power Block als Strmoverteiler komplettiert diese Anlage.

Zubehör

Alle Geräte stehen auf Stillpoints. Die Lautsprecher werden durch jeweils drei Stillpoints UltraSS entkoppelt, Endstufe und Phonostufe ebenso wie das SME Laufwerk stehen auf Stillpoints Ultra6 - hier könnten auch die preiswerteren UltraSS zum Einsatz kommen, wenn man etwas sparen möchte und einen Hauch weniger Luft und Raum im Klangbild hinnehmen mag.

Klang

Diese Anlage spielt spring-lebendig. Das ist der erste Eindruck, wenn man mehr als zwei Töne gehört hat. Da denkt man natürlich sofort an Rock, Jazz, fetzige Gitarren. Und das kann diese Anlage tatsächlich fantastisch gut. Aber es wäre zu wenig, wenn da nicht diese grandiose Räumlichkeit wäre. Diese unglaubliche Detail-Auflösung. Dieser Tiefbass. Und dann Klangfarben: man glaubt kaum, dass all diese Wunder in eine Vinyl-Rille passen!

Hören Sie beispielsweise Jim Croce: achten Sie auf seine Gitarre, das Timbre, das Surren und Flirren der Saiten. Oder lassen Sie The Who von der Leine. Oder doch Bach: horchen Sie seinen Kantaten und bewundern Sie diese Musik, diese Klang-Skulpturen, dieses Wunder an Harmonik. Erstaunlich, wie gut diese Anlage bei sehr unterschiedlicher Musik spielt.

Alternativen

Der Kenner hört die klangliche Abstimmung des Plattenspielers: Dynamik und Drive sind dank EMT-Abtaster auch einem extrem hohen Niveau. Wer es etwas ruhiger mag und mehr Klangfarben möchte, greift zu einem Clearaudio Stradivari oder einem Grado. Wer mehr Körper und Wahrhaftigkeit sucht, der ersetzt die ATM-1S durch den großen 300B-Bruder AirTight ATM-300 Reference und setzt mit der AirTight ATC-5 dem ganzen eine Krone auf - bezahlt dann jedoch auch einige T€ mehr.

Wer auf Digitales nicht verzichten möchte, kann einen super-tollen DAC von B.Audio nehmen und an einen guten PC oder Streamer anschließen. Der B.Audio B.Dac ist in einer Variante mit analogen und digitalen Eingängen sowie Lautstärke-Regler erhältlich und kann dann als Vorstufe genutzt werden. Der B.Dac bzw. B.Dpr ist nicht ganz billig. In einer solch highendigen Anlage sollte man aber für Digitales keinesfalls sparen, denn die Klang-Qualität ist andernfalls zu schlecht.

Hinterlasse eine Antwort