☎ Beratung 030 797 418 35

Guter Klang mit alten Plattenspielern - Teil 4 Klang-Upgrade für Unvernünftige

Zuviel des Guten

Klang-Verbesserungen kann es immer dann geben, wenn eine Schwachstelle ausgebessert wird. Gerade alte Plattenspieler haben zahlreiche Schwachstellen. Die meisten davon haben Sie in de vorangegangenen Beiträgen kennengelernt.  Aber es gibt auch eine Grenze: wenn der Plattenspieler insgesamt nicht mehr mithalten kann, nützt kein noch so gutes Zubehör.

Viele Besitzer alter Plattenspieler erhoffen sich klangliche Wunder von Zubehör. Dummerweise steht die Physik im Weg, da hilft auch alles Hoffen nichts.

Sie haben in einer unserer Vorführungen ein Phonokabel gehört, das klanglich überragend gut war - besser als alles zuvor gehörte. Das möchten Sie nun an Ihrem 40 Jahre alten Plattenspieler auch haben. Nun - das können wir Ihnen natürlich einbauen. Selbstverständlich haben wir die besten Phonokabel der Welt - schließlich habe wir auch die besten Plattenspieler der Welt. Ein Phonokabel von Cardas beispielsweise kann bis zu 3.000€ kosten - unverzichtbar in einer großartigen High-End-Anlage. Aber ein alter Plattenspieler klingt selbst mit dem besten Phonokabel nicht high-endig. Geben Sie das Geld lieber für einen neuen Plattenspieler aus. Oder fahren Sie in Urlaub mit Ihrer Familie.

Oder diese Stellfüße, im Set für knappe 800€ zu kaufen: die bringen doch unter dem High-End-Laufwerk enorm viel. Warum nicht unter meinem alten Player? Einfache Antwort: Ihr alter Plattenspieler bringt nicht die Qualität mit, um durch tolle Stellfüße klanglich verbessert zu werden. Vor Jahrzehnten wusste man noch nichts von Mechanik, Akustik und aktuellen Fertigungsverfahren. Wie soll es da möglich sein, dass Ihr altes Laufwerk ebenso gut sein soll wie ein moderner Plattenspieler?

Bleiben Sie realistisch - und erfreuen Sie sich an dem Klang Ihres alten schönen Plattenspielers. Bleiben Sie aber zugleich anspruchsvoll - und schauen Sie sich nach einem modernen Plattenspieler um, wenn Ihnen der Klang Ihres Altgerätes nicht mehr ausreicht.

Neue Tonarme, Zargen, Antriebsmotoren

Man könnte bei alten Plattenspieler natürlich größere Baugruppen austauschen. Viele Anbieter haben neue Tonarme im Programm. Manch ein Hersteller bietet neue Gehäuse (Zargen) an. Auch Antriebsmotoren gibt es einzeln. Pauschal gilt für derart teure Teile: schauen Sie sich lieber einen neuen Plattenspieler an. Das ist preiswerter, und alle Teile sind sorgsam aufeinander abgestimmt.

Falls Sie jedoch gerne basteln, könnte ein neuer Tonarm reizvoll sein. Mit neuem Arm wird Ihr Plattenspieler sicherlich anders klingen. Und gewisse Aspekte werden auch besser sein: z.B. die Grobdynamik oder der Bass. Erwarten Sie nicht, dass Ihr Plattenspieler mit neuem Tonarm wie ein modernes Gerät klingt. Die Kunst eines Plattenspieler-Konstrukteurs ist es, den Klang stimmig zu machen: Bass - Mitten - Höhen - Feindynamik - Grobdynamik - Räumlichkeit müssen zueinander in harmonischem Verhältnis klingen. Das ist hohe Kunst, nur wenige Firmen können das. Ihr alter Plattenspieler kann das mit allerhöchster Wahrscheinlichkeit nicht. Bevor Sie einen neuen Tonarm/Zarge/Antriebsmotor erwerben, halten Sie inne und fragen Sie sich: ist es das wert? Können Sie die Umbauten bewerkstelligen? Wie gesagt: wenn Sie gerne basteln und Spezialwerkzeug besitzen: schrauben Sie und haben Sie Spaß am Klang-Verändern. Idealerweise sollten Sie einen guten modernen Plattenspieler zusätzlich besitzen, damit Sie Ihre Tuning-Arbeit auch bewerten können.

Voodoo aus der Hexenküche

Wenn man - wie wir das tun - den ganz Tag mit ernsthafter HiFi-Arbeit beschäftigt ist, möchte man auch mal Unsinn machen. Dabei kommt dieser Unsinn von ganz alleine zu uns: der eine oder andere Besucher hat da "was Tolles" entdeckt, wieder ein anderer hat "was gehört". Und auch manch ein Hersteller besucht uns mit Neuheiten, die die Welt noch niemals gesehen hat.

Elektro-Smog und andere Strahlungen

Es gibt viele Zubehör-Teile, die dem Elektrosmog zu Leibe rücken. Metall-Geflechte, Filter, Steine und sogar Aufkleber sollen helfen. Ein Kunde (der ansonsten einen ganz netten Eindruck machte) schwor auf graue Klebepapier-Punkte neben der Strombuchse. Unbedingt grau müssten sie sein, er habe das ausprobiert. Rote Punkte gingen gar nicht (die hatten wir auf unseren Geräten, allerdings um die korrekte Netz-Phase zu markieren).
Bei all diesem Zubehör hilft eine einfache Frage: weshalb sollte der Strom sich darum kümmern? Weshalb sollte ein Papier-Aufkleber einen Einfluss auf elektrischen Strom haben? Mir ist dazu nichts eingefallen...  ich bin aber aufgeschlossen für Ihre Ideen!

Elektro-Smog klingt schlimm - und ist es auch, wenn Sie nach Außerirdischen fahnden und ein Observatorium in der Mojave-Wüste betreiben. In einem dicht besiedelten europäischen Land jedoch ist es völlig normal, wenn elektromagnetische Felder auftreten. Ihr Computer, Fernseher und Ihr Handy leben davon, dass es "Elektrosmog" gibt: ohne Strom wären diese Geräte nutzlos. Denn "Elektrosmog" kann mach auch "elektrisches Feld" nennen. Lassen Sie sich nicht für dumm verkaufen: hier wird die Physik ideologisch aufgeladen mit einem abwerten Begriff. Physikalischer Populismus.

Falls Ihr Plattenspieler brummt, dann erden Sie ihn. Falls Ihr Plattenspieler schlecht klingt, brauchen Sie nicht nach "Smog" zu suchen. Suchen Sie nach der tatsächlichen Ursache (siehe vorangegangene Beiträge).

WALN, Handy und die bösen Funkwellen

Es heißt, HF-Strahlung lässt den Plattenspieler (bzw. Ihre HiFi-Anlage) schlecht klingen. So sagt man. Und da könnte das ja auch durchaus etwas daran sein. Schließlich senden WLAN-Router und Handy Strahlen aus und ein Plattenspieler könnte das empfangen.

Das lässt sich ganz einfach testen: ziehen Sie den Stecker von Ihrem WLAN-Router. Und? Klingt Ihre Anlage nun besser? Ja? Dann stecken Sie das Schaltnetzteil des Routers mal etwas weiter entfernt in eine Steckdose. Denn dann dürften Störströme des Netzteiles Ihre Anlage etwas verwirrt haben. Aber dieser Einfluss ist bei alten Geräten sehr (sehr sehr sehr sehr) gering. In allen bisherigen Versuchen bei uns passierte gar nichts. Ob mit oder ohne WLAN-Router: der Klang blieb gleich. Gleiches gilt für Handy-"Strahlung": klingt gefährlich, ist aber völlig ungefährlich (der Großversuch mit der Menschheit läuft bereits Jahrzehnte).

Falls Sie dennoch meinen, Sie hätten einen Unterschied gehört: machen Sie den Test mit einem Freund, der Ihnen nicht verrät, ob der WLAN-Router ein- oder ausgeschaltet ist. Sie werden sehen: über 50% Treffer-Wahrscheinlichkeit kommen Sie nicht hinaus. Placebo-Effekt nennt man diese Selbst-Täuschung - ein sehr menschlicher Zug, der uns Menschen vor allzu viel Wirklichkeit schützt.
Übrigens: auch auf einem WLAN-Router nutzen Aufkleber nichts - selbst wenn der Hersteller etwas anderes behauptet. Merke: Physik folgt eigenen Gesetzen, nicht dem menschlichen Wunsch (das würde man nicht Physik, sondern Zauberei nennen).

Entspannen Sie sich

Zum Abschluss aber noch ein Tipp, der nicht nur zur Klang-Verbesserung Ihres Plattenspielers führt, sondern auch Ihnen gut tut: das Hören ist eine der großartigsten Leistungen, die unser Gehirn vollbringt. Gutes Hören gelingt dann am besten, wenn es Ihnen gut geht.

Entspannen Sie sich regelmäßig. Treiben Sie ein wenig Sport. Gehen Sie hinaus in die Natur und atmen tief durch. Achten Sie auf sich. Muten Sie sich nicht zuviel zu. Meditieren Sie regelmäßig. Essen Sie gesund und lecker.

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen mit Ihrem Plattenspieler, Ihrer HiFi-Anlage und Ihrer Musik!

Genießen Sie jede Minute Ihres Lebens!

Hinterlasse eine Antwort