☎ Beratung 030 797 418 35

Rega RP1 Upgrades

Wir hatten einige Technikabende veranstaltet, an denen ich Verbesserungsmöglichkeiten anhand eines Rega RP1 vorgestellt hatte. Zudem hatte ich im Vergleich einen Standard-RP1 im Vergleich zu einem "getunten" Rega RP1 gespielt.

Angesichts des großen Interesses fasse ich hier kurz zusammen, was man mit dem Rega RP1 machen kann. Wir bieten Varianten des Rega RP1 an, die einige oder alle der im Folgenden beschriebenen Upgrades bereits enthalten: Rega RP1 Special Edition und Rega RP1 HighEnd Edition. Sie können diese Tipps auch für Ihren Rega RP1 oder auch andere Rega-Geräte nutzen (auch ältere Rega Planar).

Bei allem Upgraden erscheinen mir vorab zwei Hinweise besonders wichtig:

  1. - Das Basisgerät klingt bereits ausgezeichnet! Die hier beschrieben Upgrades sind kein absolutes Muss, sondern machen den Rega RP1 noch besser, als er bereits in seiner Basis-Ausstattung ist.
  2. - Upgrade-Maßnahmen orientieren sich nicht nur daran, was möglich ist, sondern vielmehr daran, was sinnvoll ist. Sinnvoll meint: der Preis und Aufwand steht in einem guten Verhältnis zum Ergebnis.

 

Tonabnehmer - empfohlener Preisrahmen 100-250€

Zunächst wenden wir uns dem Tonabnehmer zu. Ab Werk ist ein Ortofon OMB5E oder ein Rega Carbon eingebaut. Beides sind MM-Tonabnehmer der Einsteigerklasse, die durch bessere Systeme ersetzt werden können. Der Umbau ist einfach: zwei Schrauben vorne am Tonarm halten das System, einfach aufschrauben, dann am alten System die vier Zuleitungen abziehen, diese Zuleitungen an des neue System anstecken, anschrauben, justieren - fertig. (Auf die Justage gehen wir an anderer Stelle ausführlich ein).

Nach zahlreichen Tests und Hörstunden zusammen mit Kunden und interessierten Hörern haben sich einige Abtaster als besonders gute Kombination erwiesen: MM-Tonabnehmer von Ortofon's 2M-Serie (Red und Blue) sind exzellente Partner für den Rega RP1. Auch Tonabnehmer der Goldring G1000-Serie harmonieren sehr gut.

Tonarm-Spacer  - Kosten 25-50€

Da Rega-Tonarme per se nicht höhenverstellbar sind, muss man spezielle Distanzstücke (Spacer) einbauen. Das ist recht einfach: der Tonarm ist mit drei Schrauben am Board befestigt. Diese Schrauben löst man ein wenig, um den zweiteiligen Spacer von links und rechts einzuschieben. Der Tonarm wird dadurch etwas höher. Die genaue Zusatzhöhe muss je nach Tonabnehmer gewählt werden. Für ein Ortofon 2M-System beispielsweise benötigen Sie einen 3mm-Spacer. Andere Tonabnehmer erfordern je nach Höhe andere Zusatzspacer. Rega bietet auch Sets an, die mehrere unterschiedlich dicke Spacer beinhalten. Damit kann man in Ruhe probieren, was passt. Bedenken Sie, dass ab einer Spacer-Höhe von 3.5mm die Haube nicht mehr schließt, da dann das Balancegewicht des Tonarmes zu hoch wird und an die Haube anstößt. Rega bietet Abhilfe durch ein asymmetrisches Balancegewicht, das aber zusätzliches Geld kostet. Einfacher ist es, einen Tonabnehmer zu verwenden der passt - oder man verzichtet auf die Abdeckhaube.

Klanglich wirkt sich eine korrekte Tonarmhöhenjustage dadurch aus, dass die Räumlichkeit besser wird, zudem die Hochtonabtastung klar und fein wird, jedoch nicht zu hell oder gar metallisch klingt. Im Grunde kann man sich diese Justage als klangliche Feinabstimmung vorstellen. Je nach Qualität und Nadelschliff des Tonabnehmer ist diese Feinjustage mehr oder weniger wichtig. Bei einem Rega Carbon oder Ortofon OMB5E/OMB10 (ab Werk eingebaut) ist keine weitere Höhenjustage notwendig, da sich der Klang nicht verändert. Bei einem Ortofon 2M Red kann man eine leichte Verbesserung erwarten, aber der Betrieb ohne Höhenjustage ist fast ebenso gut. Ab einem Ortofon 2M Blue sollte Sie die Tonarmhöhe erhöhen, da Abtaster dieser Qualitätsstufe dann so richtig zeigen können, wie gut sie klingen.

NF-Kabel - empfohlener Preisrahmen ca. 200€

Das einfache NF-Kabel, das Rega ab Werk einbaut, macht zwar optisch nicht viel her, ist aber klanglich gar nicht schlecht. Wenn ein neuer Tonabnehmer eingebaut wird, sollte aber auch über das NF-Kabel nachgedacht werden. Leider ist ein Umbau aufwendig und sollte nur von einem Fachmann durchgeführt werden. Dennoch: ein neues Kabel (Kosten ca. 180€) sollte man sich gönnen. Der Klang wird erheblich plastischer, die Musiker spielen freier und stehen förmlich im Raum!
Unsere RP1-Editionen können direkt mit einem sehr guten NF.Kabel geordert werden; auch ein Umbau von RP1 bieten wir an.
Ein solches Kabel lohnt sich jedoch erst dann, wenn Sie einen hochwertigen Tonabnehmer eingebaut haben. Mit den Systemen des Basis-Ausstattung (Rega Carbon, Ortofon OMB5E/OMB10) kann man beim Standardkabel bleiben. Ab einem Ortofon 2M Red jedoch bietet ein besseres Kabel hörbar mehr! Insbesondere mit einem hochwertigen System wie dem Ortofon 2M Blue oder gar einem MC-System sollten Sie auch das NF-Kabel tauschen.

Plattenteller-Auflage - Preisrahmen 20-50€

Der Rega RP1 wird ab Werk mit einer Filzauflage bestückt, die verhindert, dass die Schallplatten auf dem Bakelit-Teller unmittelbar aufliegen und dort verkratzen. Leider lädt sich eine LP beim Abspielen auf, und die leichte Filzauflage bleibt an der LP gerne hängen, wenn man sie wieder vom Teller nimmt. Eine Leder-Auflage verschafft Abhilfe! Leder lädt sich nicht auf, sieht ebenso elegant aus und klingt gut. Da wir endlich eine recht preiswerte und gut verarbeitete Lederauflage im Programm haben, empfehlen wir sie für den Rega RP1. Ein Upgrade, das zwar eher dem Handling als dem Klang zu Gute kommt, aber im Alltagsgebrauch sehr hilfreich ist.

Plattenbeschwerer - Preisrahmen 30-100€

Ein wenig zusätzliches Gewicht kann der leichte Plattenteller gut vertragen. Das Klangbild gewinnt ein wenig an Präzision und Bass. Plattenbeschwerer gibt es in zahlreichen Ausführungen. Preiswerte Modelle sind aus Metall gefertigt, teurere Beschwerer haben zusätzliche Dämpfungsmaterialien eingebaut. Obwohl bedämpfte Beschwerer besser klingen, empfehlen wir für den Rega RP1 "nur" einfache Metallgewichte, da der Preis in gutem Verhältnis zur Leistung steht, die teuren Beschwerer eher auf noch besseren Plattenspieler ihre Wirkung entfalten können. Achten Sie beim Kauf eines Plattenbeschwerers auch darauf, dass er auch bei geschlossener Haube betrieben werden kann (die Rega Haube ist ziemlich flach).

Fragen und Antworten zu diesem Thema

Lohnt es sich, sehr viel teurere Tonabnehmer einzubauen?

Jeder Plattenspieler hat einen Qualitätsbereich, in dem er spielen kann. Wenn Sie einzelne Teile (z.B. den Tonabnehmer) auswählen, die extrem viel besser sind (bzw. sein könnten) als das Gerät selbst, dann nutzt Ihnen diese Mehr-Investition nichts. Beispiel: Sie bauen einen 1000-Euro-Tonabnehmer ein. Dann klingt der RP1 zwar etwas besser als beispielsweise mit einem 200-Eruro-Abtaster. Aber Sie nutzen den 1000-Euro-Tonabnehmer bei weitem nicht aus. In der Regel passiert sogar etwas anderes: Ihr RP1 klingt sogar schlechter! denn der teure Tonabnehmer zeigt Ihnen auch all jene kleinen Schwächen des Rega, die beim 200-Euro-System gar nicht aufgefallen sind.
Für einen Plattenspieler gilt (wie auch für alle andere Dinge unseres Lebens...): erfreuen Sie sich an den guten Seiten und fördern sie sie; die kleinen Schwächen sollten Sie eher ein wenig unter den Teppich kehren...
Bei hochwertigen Plattenspielern gilt eine Daumenregel: der Tonabnehmer sollte ungefähr dem Preis des Tonarmes oder der Hälfte des Preises des Plattenspielers entsprechen, dann können Sie davon ausgehen, dass Sie die Qualität optimal nutzen.

Können Sie den besseren Klang auch messen?

Wir machen keine Mess-Schriebe, da hierbei nur stationäre Werte gemessen werden. Diese Messungen sagen nichts über die Qualität oder den Klang aus. Daher haben derartige Messungen keinen Wert, und wir führen auch keine Messungen zu diesem Zweck durch.
Da wir ausschließlich hochwertige Originalteile einbauen, können wir uns darauf verlassen, dass die Qualität stimmt. Wir machen lediglich Stichproben und testen, ob sich im Laufe der Zeit etwas an der Fertigung verändert hat.

Klingt ein getunter RP1 genauso gut oder sogar besser als ein Rega RP3?

Wir können (bzw. wollen) beim Tunen nur möglichst einfach und preiswert zu einem besseren Klang kommen. Wir tauschen jedoch keine Tonarme oder weitere Basis-Bauteile aus, da die Kosten zu hoch wären. Ein getunter RP1 hat daher zwar gute Bauteile, jedoch nicht die besseren Teile eines Rega RP3 (z.B Tonarm!). Wenn Sie einen getunten RP1 mit tollem Tonabnehmer hören, im Vergleich dazu einen RP3 mit einem einfachen Tonabnehmer, dann dürfte Ihnen der RP1 besser gefallen. Wenn Sie jedoch den gleichen Tonabnehmer auch in den RP3 einbauen, klingt der RP3 dann besser. Zudem können Sie den RP3 auch tunen. Dann "entschwindet" der Rega RP3 qualitativ in einen andere Größenordnung!
Ein Rega RP3 braucht (ebenso wie der RP1) gute Bestandteile, damit man seine Qualität ausnutzt. Da die Qualität des RP3 höher ist, sind auch einzelne Bauteile qualitativ besser - und teurer. Ein gut zusammengestellter Rega RP3 kostet ca. 1.000€. Wenn Sie einen solchen Rega RP3 mit einem getunten Rega RP1 vergleichen, dann wird nach wenigen Sekunden klar: der Rega RP3 klingt viel viel besser! Er kostet auch viel mehr... ist jedoch (ebenso wie der RP1) jeden Cent Wert!

Hinterlasse eine Antwort