☎ Beratung 030 797 418 35

manuell

Eine preiswerte Möglichkeit der Plattenwäsche entsteht, wenn auf elektrischen Antrieb und Absaugung verzichtet wird.

Die Schallplatte wird in ein Zentrierteil eingelegt, das zugleich das Cover vor Nässe schützt. Dann wird die Schallplatte in eine halbrunde Wanne mit Spezialreiniger gestellt, der Zentriervorrichtung sorgt dafür, dass sich die LP um ihre Mittelachse dreht. Im Inneren der Wann sind Bürsten für beide LP-Seiten angebracht.
Die Reinigungswirkung ergibt sich aus dem Anlösen der Verschmutzung auf der Schallplatte während des Drehens von Hand.
Nach einigen Umdrehungen wird die LP in einen Trockenständer gestellt, die Rienigungsflüssigkeit läuft ab.

Der Vorteil dieser Vorrichtungen liegt in den geringen Kosten. Der Reiniger löst wasser- und alkohol-lösliche Verschmutzungen recht gut ab.
Nachteilig ist der hohe Gehalt von Netzmittel in der Rienigungsflüssigkeit, die sich auch nach dem Trocknen auf der Oberfläche der LP befindet. Sie bildet beim anschließenden Abspielen der LP einen kleinen Knubbel am Diamanten, der zwar völlig unschädlich ist, aber lästig.
Die Reinigungswirkung ist gegenüber elektrisch absaugenden Geräten deutlich schlechter, die klangverbessernde Wirkung kaum wahrnehmbar.

Daher empfehlen wir diese manuellen Reinigunsgeräte für all jene, die stark verschmutze Schallplatten reinigen möchten, jedoch keinen Wert auf best-mögliche Rienigungs oder gar klangverbessernde Wirkung legen. Die manuellen Geräte eignen sich auch gut für DJs, die Ihre LPs nach dem Scratchen reinigen möchten.

Sehr gut eignen sich diese Geräte für Schellack-LPs!
Ersetzen Sie jedoch bei Schellack unbedingt den Spezialreiniger durch destilliertes Wasser mit einem Schuß Spüli (Gesfchirrspülmittel für Handabwasch), da der Alkoholanteil der Spezialreiniger das Schellack angreift.

3 Artikel

pro Seite

3 Artikel

pro Seite