☎ Beratung 030 797 418 35

PhonoPhono

der beste Klang Berlins

  • Technikabend Special: Sugden

    Sugden Special
    High-Fidelity vom Erfinder moderner Class-A-Verstärker

    Sugden Audio feiert 50-jähriges Jubiläum Sugden Audio feiert 50-jähriges Jubiläum

    Sonderveranstaltung mit vielen Verstärkern, CD-Spielern und Phonostufen von Sugden.

    Ein Hör-Erlebnis der Extraklasse!

    Wir werden Ihnen in zwei Hörräumen mehrere großartige HiFi-Anlagen präsentieren, die mit Sugden Elektronik spielen. Vorführungen bis 21 Uhr!

    Sugden ist berühmt geworden durch seine erstklassigen Class-A Transistorverstärker. Diese Technik erlaubt es, Geräte mit unvergleichlicher Dynamik, Feinauflösung und Raum-Abbildung zu bauen. Seit vielen Jahren bietet Sugden ungewöhnlich gut klingende Geräte zu einem vergleichsweise günstigen Preis. Wir werden sowohl den Klassiker Sugden A21 vorstellen wie auch den großen Vollverstärker und Vor-Endstufen-Kombinationen..

    Sie werden hören:
    Sugden A21ai - der "kleine" Vollverstärker
    Sugden A21SE - ein Klassiker und der wohl bekannteste Sugden Verstärker
    Sugden IA-4 - der große Vollverstärker mit Phonostufe

    Sugden LA-4 - die elegante Vorstufe
    Sugden FBA800 - Stereoendstufe
    Sugden MPA-4 - Mono-Endstufen mit 160Watt Class-A-Power

    Sugden Fusion - CD-Player
    Sugden PA-4 - Phonostufe mit drei Eingängen MM/MC

     

    Aus diesen Geräten werden wir fünf komplette Anlagen zusammenstellen, die Sie im Wechsel hören.

     

    Spitzenklasse kompakt: Sugden A21ai mit kompakten Transmission-Line-Lautsprechern PMC twenty5 21 an einem Plattenspieler Kuzma Stabi S.
    Eine weitere Anlage der Spitzenklasse besteht aus dem Vollverstärker Sugden A21SE, dem CD-SPieler Sugden Fusion und Studioboxen Falcon LS3/5.
    Fast-High-End bietet der große Vollverstärker Sugden IA-4 an Lautsprechern PMC fact.8 und dem großartigen Plattenspieler Kuzma Stabi S.
    High-End wird zu hören sein mit der Vor-Endstufen-Kombi Sugden LA-4 und der Stereoendstufe Sugden FBA-800 an Lautsprechern Avalon Idea und dem Plattenspieler Brinkmann Bardo.
    Noch besser (man glaubt es kaum...) klingt die große Anlage mit Sugden MPA-4 Mono-Endstufen an Lautsprechern Avalon Transcendent und dem Referenz-Plattenspieler Kuzma Stabi Reference, der über die Phonostufe Sugden PA-4 angeschlossen wird.

     

    Die Vorführungen beginnen um 17 Uhr und enden gegen 21 Uhr. Jede Anlage wird mit einführender Beschreibung für ungefähr 30 Minuten spielen. Wir spielen in zwei Vorführräumen parallel, jede Anlage wird also an diesem Abend vier mal spielen. Sie können daher gemütlich zwischen den Anlagen wechseln. Für musikalische Abwechslung sorgt Herr Kovacevic vom Gaudios-Vertrieb (Sugden, Kuzma und viele andere Marken) und die Mannschaft von PhonoPhono.

    Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

  • Technikabend - Plattenspieler im Vergleich

    Rega Planar 1

    17. Februar 2017 - Technikabend - ein sehr gut besuchter Abend: manche Besucher mussten stehen. Dabei gab es doch "nur" Plattenspieler zu hören.
    Nun ja - nicht nur... Wir hatten fünf Plattenspieler zu Preisen zwischen 380 Euro und fast 20.000 Euro. Auch unsere Anlage war echtes High-End. Also vielleicht doch nicht ganz überraschend, dass sehr viele Besucher kamen.

    Weiterlesen

  • Wie finde ich "meine" Anlage?

    Technikabend am Tag vor Silvester: 30.12.2016. Vier HiFi-Anlagen sind aufgebaut, wir beginnen mit der presiwertesten Kombi: Verstärker Marantz PM-5005, Plattenspieler Rega Planar 1 und Tannoy 7.1 Lautsprecher für insgesamt unter 1.000€. Darauf folgt eine design-orientierte Anlage mit Pathos Verstärker, Clearaudio Plattenspieler und Duevel Lautsprechern. Anschließend eine "fette" Anlage mit EAR Röhrenverstärker V12, EAR CD-Player und großen Hornlautsprechern Unison MAX1. Dann die High_End-Kombi Nagra Vollverstärker Classic INT, Nagra CDC CD-Player, großer Plattenspieler Kuzma Stabi Reference und Avalon Transcendent Lautsprechern - mit etwas Zubehör knappe 100.000€.

    Alle Anlagen klingen ausgezeichnet, aber auch sehr unterschiedlich. Ein Besucher fragt, wie man denn nun "seine" Anlage finde. Wie könne man denn bei derart unterschiedlichen Kombinationen und Geräten herausfinden, welche Geräte man kaufen solle? Erschwerend komme doch sicherlich noch der eigene Musikgeschmack dazu und die Akustik daheim.

    Eine interessante Frage! Eine Frage, die sich nicht mit einem Satz beantworten lässt.

    Zunächst zum "Umfeld" des Abends: alle Anlagen klangen gut und stimmig. Ein solch stimmiger Klang, der angenehm und locker daherkommt, erfordert im Vorfeld viel Zeit, Erfahrung, Fachwissen - und eine Portion Glück bei der Zusammenstellung der einzelnen Komponenten. High Fidelity entsteht nicht zufällig aus dem Nichts und ist nicht mit beliebiger Billig-Technik zu realisieren. Mancher Hersteller mag das suggerieren, aber die Wirklichkeit sieht anders aus. Wobei mit "Wirklichkeit" hier "Qualität" gemeint ist. Immer spielt auch der persönliche Hörgeschmack mit: manch einer muss unbedingt einen tiefen Bass hören, sonst ist er unglücklich; andere benötigen zum Wohlfühl-Hören "ihre" Klangfarben, Raumabbildung, Timing oder Punch. Aber - und das sei hier ganz ausdrücklich betont - ist Qualität der bei weitem wichtigere Bestandteil von gutem Klang! Guter Klang ist nur zu einem nur zu einem sehr geringen Teil etwas Subjektives, hat nur wenig mit "Geschmack" zu tun!

    Wie findet man denn nun "seine" Anlage? Nun - ganz einfach: gehen Sie zu einem guten Fachhändler, hören Sie sich zwei oder drei Anlagen an, bringen Sie das dort Gehörte in Einklang mit Ihren Live-Musikerlebnissen, Ihrem Hörgeschmack und Ihrem Bankkonto und kaufen Sie dann die Anlage, die Ihnen gefallen hat.

    So einfach macht sich aber kaum ein HiFi-Käufer sein Leben. Eigentlich schade. Liegt es an der HiFi-Branche? An den HiFi-Hersteller? HiFi-Händlern? Dem Internet? Der Fachpresse? Den Käufern? Oder gar der Technik?
    Welche Ursachen es auch sein mögen: eine gute HiFi-Anlage ist nicht ganz einfach zu finden. Es ist aber auch nicht unmöglich...

    Viele Menschen machen jedoch den Fehler, sich von zu einfachen Scheinargumenten verführen zu lassen und verzichten auf Fachberatung.
    Es ist ja auch verführerisch: schnell etwas gekauft, was groß und schick aussieht. Am besten ohne Aufwand. Der nächste Fachhändler ist vielleicht nicht gleich um die Ecke. Wenn dann auch noch das Vertrauen in den Fachhändler fehlt, kann man ja gleich im Billig-Markt kaufen. Noch einfacher Online. Und wenn man "so richtig" sparen will, kauft man bei einem der Direktvertriebe - derzeit besonders beliebt bei Lautsprechern. Wenn der Käufer ohnehin nicht sofort erkennen kann, ob ein Lautsprecher gut ist, dann kann man ihm auch einen schlechten verkaufen...
    Wie will man dann denn als Laie beurteilen, ob ein Lautsprecher seinen Preis wert ist, wenn man ihn nicht im Vergleich hört? Wenn man weiß, dass ein Lautsprecher immer nur mit einem passenden (!) Verstärker beurteilt werden kann, wird ein Direkt-Verkauf noch fragwürdiger.

    Dass dennoch viele Käufer solcher Böxchen zufrieden sind, liegt vor allem daran, dass jeder noch so mittelmäßige moderne Lautsprecher in der Regel besser klingt als ein 20 Jahre altes Teil. Besser, aber halt nicht gut. Zudem wirkt die Psychologie: man hat sich entschieden für diese Box, also ist sie auch gut... Außerdem: gutes Hören kommt von einem guten Gehör, das sich aber nur mit einer guter HiFi-Anlage entwickelt.

    Anders gesagt: man muss erst einmal erkennen, dass man einen Fachmann braucht für eine HiFi-Anlage. Sodann muss er diesen Fachmann finden. Und dann muss er eine komplette Anlage kaufen.

    Irrtum 1: ich kann selbst entscheiden, was gut klingt

    Irrtum 2: ich kann selbst Geräte zusammenstellen, die dann gut klingen

    Irrtum 3: ich kann sparen und kaufe nach und nach einzelne Komponenten, sobald das alte Gerät defekt ist

    Irrtum 4: Testberichte helfen bei der Auswahl

    Irrtum 5: teure Geräte klingen nur irgendwie ein bisschen besser, im Grunde braucht man das nicht. Ich kann das Billigste nehmen

    Stellen Sie sich vor, Sie würden Ihre neue Küche oder Ihr neues Auto ebenso zusammenstellen wie Ihre neue HiFi-Anlage. In Ihrer Küche würde noch Omas Herd stehen neben einer klapprigen Spüle aus Ihrer Jugend, den Rest ergänzen Sie mit einer edlen Design-Küche, kaufen aber jeden Schrank von einem anderen Hersteller. Oder Ihr Auto: Motor aus Bayern, Karosserie aus Italien, Sitze aus Japan. Stoßstangen, Bremsen und Federung kaufen Sie dann nächstes Jahr.

    Hier also bewährte Regeln für Ihre gut klingende HiFi-Anlage:

    1: Neuer Verstärker = neuer Lautsprecher = neuer CD-Spieler = neuer Plattenspieler

    2: Preis Verstärker = doppelter Preis der Stand-Lautsprecher / Preis der Kompaktboxen

    3: Preis Verstärker = Preis Plattenspieler

    4. Preis CD-Spieler = doppelt soviel bis fünffacher Preis des Verstärkers

    5. Preis der NF-Kabel ca. 20% der Gerätepreise

    6. Preis der Stromkabel & -Filter : ca. 20% der Gerätepreise

    7. Stellfläche & Füße: ca. 10-20% der Gerätepreise

    8. betrachten Sie Verstärker & Lautsprecher als etwas Zusammengehöriges. Am besten zusammen kaufen

    9. je teurer Ihre Geräte sind, umso mehr vertrauen Sie auf einen (in Worten: einen!) Fach-Händler

    Diese Daumenregeln sind uralt, gelten seit Anbeginn der HiFi-Ära und sind Basis jeder gut klingenden HiFi-Anlage. Sie dürfen darüber streiten, ob Sie nun 20% oder nur 15% oder doch 40% für Kabel ausgeben sollten. Auch können Sie anstelle der doppelten Summe für Lautsprecher das Dreifache ausgeben - aber eben nicht das Zehnfache und auch nicht viel viel weniger.
    Wenn Sie jedoch sehr alte Geräte weiter benutzen, nur weil diese Teile noch irgendwie einen Ton von sich geben, dann erwarten Sie keinen guten Klang! Wenn Sie kein Geld für Kabel, Stromversorgung oder Stellflächen ausgeben, wird keine HiFi-Anlage dieses Universums vernünftig Musik machen. Dagegen spricht die Physik. Und jede Erfahrung eines geschulten, erfahrenen Fachmannes.
    Sie können gegen diese Daumenregeln natürlich verstoßen, aber Sie werden eine bestenfalls mittelmäßig klingende, inhomogene HiFi-Anlage ertragen müssen, und Sie werden viel Geld unnütz investieren. Ihr Gehör wird diesen Mißklang teilweise kompensieren, aber Sie werden sich musikalisch arg einschränken müssen.
    Je teurer Ihre Geräte sind, umso wichtiger werden diese Daumenregeln! Aber selbst die preiswerteste HiFi-Anlage muss sich nach diesen Regeln richten - nur dann kann sie Spaß machen.

    Wenn Sie bis hierher gelesen haben: danke!

    Vielleicht sind Sie skeptisch, ab das hier alles richtig ist. Vielleicht haben Sie überlegt, wie Ihre HiFi-Anlage aufgebaut ist und haben festgestellt, dass die eine oder andere Daumenregel nicht auf Ihre Anlage zutrifft. Vielleicht haben Sie eine ältere Anlage, die recht schlapp klingt und denken sich, dass es besser klingen sollte.

    Wenn Sie nun wissen möchten, ob ich recht habe, dann besuchen Sie meine Kollegen und mich. Vielleicht wollen Sie einfach mal bei einem Technikabend reinschauen? Freitags 17-19h. Wir machen an unseren Technikabenden Hörvergleiche, führen neue Geräte vor, zeigen Plattenspieler-Justage und vieles mehr. Was wir aber "nebenbei" machen: wir zeigen, wie toll Musik klingen kann! Die meisten unserer Besucher haben nämlich noch nie eine wirklich gute HiFi-Anlage gehört.

  • High-End Technikabend

    2. Dezember 2016: ein verführerischer Abend mit großartigen HiFi-Geräten und toller Musik!

    phonophono-technikabend-2016-12-03-highend-12-850px

    Schwerpunkt dieses Abends waren Verstärker und Lautsprecher. Wir hatten zwei Anlagen vorstellen, die echtes High-End-Feeling vermitteln. Im Vergleich spielte eine exzellente Anlage mit kleinerem Preisschild spielen. Ein solcher Vergleich ermöglicht dem Spezialisten ebenso wie einem Laien, was "High-End" tatsächlich bedeutet. Denn wir meinen: High-End ist nicht ein bisschen mehr Klang, sondern sehr viel mehr! Erst mit High-End können Sie Musik in ihrer vollen Schönheit erleben.

    Weiterlesen

  • Technikabend: Alt gegen Neu - Plattenspieler-Vergleich

    25.November 2016

    phonophono-technikabend-2016-11-25-03Draußen ein grauer Novembertag, bei PhonoPhono schöne Musik. An diesem Technikabend spielten wir alte schöne Plattenspieler im Vergleich zu neuen Modellen. Viele Menschen glauben, dass die Technik sich nicht wesentlich verändert habe bei Plattenspielern. Das ist auch nicht überraschen. Schließlich besteht ein Plattenspieler aus scheinbar simplen Teilen: ein Motor sorgt dafür, dass ein Plattenteller sich dreht. Ein Tonarm bewegt die Nadel durch eine Rille, hinten kommt Musik raus. Weiterlesen

  • Technikabend - CD-Player Vergeich

    phonophono-technikabend-2016-11-10-211. November 2016

    Dieser Technikabend bot Gelegenheit zum Vergleich von drei CD-Spielern im Preisbereich unter 1.000€ sowie drei Geräte der Spitzenklasse und High-End.

    Mit dem wundervollen Röhrenverstärker EAR Yoshino V12 und den Lautsprechern PMC fact.8 stand eine extrem gut klingende Anlage zur Verfügung.

    Im ersten Teil des Abends spielten ein Marantz CD-6006, ein Marantz SA-8005 und ein Rega Apollo R im Vergleich. Ein 20 Jahre alter Sony CD-Player sollte zeigen, wie sich die Digital-Technik klanglich weiterentwickelt hat.

    Doch was bedeutet "weiterentwickelt" eigentlich? Klingen moderne CD-Player irgendwie ein bisschen besser? Die Fachpresse schreibt von Jitter, Timing, Upsampling und vielen anderen Fachbegriffen, aber was bedeutet das für das Musik-Hören? Merkt "man" das?

    Nun - im Grunde ist die Antwort einfach: JA - "man" merkt das!

    Weiterlesen

Artikel 1 bis 6 von 96 gesamt

Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. ...
  7. 16